Mittwoch, 17. Mai 2017

Upcycling Papas Jeans

Damals, seinerzeit, nach dem Krieg, da haben Kinder häufig Dinge getragen, die aus den alten Kleidern der Eltern genäht worden waren. Das war nicht cool, das war notwendig.

Als dann der Krieg vorbei war und die Wirtschaft Europa wieder zu einem blühenden Fleckchen Erde machte, war Kleidung wiederzuverwerten total verpönt. Es war ein Zeichen von Armut. Und niemand wollte mehr arm sein.
Weiter 40 Jahre danach kam die Einsicht, dass dieser enorme Aufschwung gewaltige Umweltkosten verursacht hat und die Menschen erkannten, dass man nicht alles gleich wegwerfen sollte.

Und damit kam das Upcycling.
Alten Dingen - in unserem Fall alter Kleidung - ein neues Leben zu schenken. Aus Alt mach Neu ist erstmals cool, weil es eine Einstellung zur Verantwortung für unseren Planeten erkennen läßt.

Wenn ich das meiner Tochter erzähle, würde sie "Klingt gut, Mama!" sagen, denn sie trägt ihre neue Sommerjeans in Capri-Länge besonders gerne, weil es mal eine Hose von Papa war.

Ein Stück Geborgenheit zum Anziehen quasi.


So wie es bei uns im Moment nun mal ist, steht schlicht-as-schlicht-can ganz oben auf der so-solls-werden Liste.
Ergo eine Hose mit fast nix - bis auf dieses oppolente Stick-Perlen-Teil, dass ich mir letztes Jahr am Schneidereimarkt erjagt habe.


Und wenn ich mir hier schon in Nachhaltigkeit ergehe, dann muss ich euch noch etwas zeigen.
Als ich diese Hose oben nähte, war ich nachmittags ein wenig Flanieren (Ballettkurs-Bring-Service) und stolperte über ein Stückchen "Mode", dass frapante Ähnlichkeiten aufwies, mit dem Rest der Jeans, die ich gerade in den Rest/Mistsack geworfen hatte.


Ich kann mich nicht entscheiden, ob das jetzt Resteverwertung ist
oder einfach nur ganz unglaublich krank.
Wie auch immer. Es ist auf jeden Fall optisch lustig.
Irgendwie.

10 Kommentare

  1. Krank, ja, auf jeden Fall ( ich bin eh allergisch auf diese Jeans ). Römische Dekadenz muss ICH da denken, so in einem ganzbanderen Sinne als jener deutsche Politiker selig...
    Schön, dass du aus den Jeans noch was machen könntest. Bei uns enden sie alle als Gartenhosen. Kein kindlicher Bedarf...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. geniale hös... und zur mode haben wir ja schon geplaudert.... *kopfschüttel* :-)
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den Anblick nicht krank... sondern heilsam... denn es führt so drastisch vor Augen, dass wir am richtigen Weg sind.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susanne!

    Den Bildervergleich finde ich ja sensationell. Ich frage mich das auch immer wieder, auch wenn ich Leute durch die Straßen laufen sehe und erkennen kann, dass diese Hosen bewusst so zerstört wurden.

    Darüber habe ich ja seinerzeit - auch im Zusammenhang mit einer Deine Aktionen - schon mal geschrieben.

    Deine Jeanshosenverwertung finde ich großartig, ich hoffe, Deine Tochter hat noch lange Freude damit!

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Grandios der Vergleich!!!
    Und vollkommen irre. Dekadent und einfach deppad!

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe für mich schon mal eine Jeans aus einer "zu klein gewordenen" meines Mannes genäht 😀 ich mag sie!
    Und über das Anziehzeug, das man so kaufen kann, wundere ich mich immer wieder.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Großartiger Vergleich! Ich finde zwar "kaputte" Jeans nicht per se schlecht, aber das ist wirklich Wahnsinn!

    Meine "kaputten" Jeans sind aus alten Jeans entstanden, bei denen ich dann als die Zeit reif war etwas nachgeholfen hab.

    Die Hose für deine Tochter ist super schön. Gefällt mir richtig gut! Ich versuche auch immer mehr Upcycling Projekte zu machen und freue mich immer, wenn ich einem alten Kleidungsstück neues Leben einhauchen konnte.

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  8. Um.. . Naja, auch ich habe damals für 100 DM 501 mit Löchern gebraucht gekauft..vor über 25/27 Jahren. Da hat sich jemand doof verdient. Meine 8-jährige bettelt mich an, ob sie mit der Schere ran darf. Sie hat das Pech, noch keine Hose zerstört zu haben. Eine ihrer Freundinnen ist da ungeschickter...Ich habe mal da nachgefragt. Tausche lieber ganz gegen Knie kaputt...

    AntwortenLöschen
  9. Die Jeans deiner Tochter ist richtig cool geworden.
    Ja - die zeiten und einstellungen der menschen ändern sich - ganz wie die mode. Heute liegt man richtig im trend, wenn man alte möbel und kleidung verwertet ähm aufwertet.
    lustig ist das letzte bild schon - wenn auch zum kopfschütteln. selbst meine tochter versteht nicht, warum solche zerfetzten teile auch noch soooo viel kosten sollten.

    danke fürs teilen <3

    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  10. Och, so sind sie eben, die unterschiedlichen Geschmäcker. Im Grunde "ärgert" mich nur, dass ich nicht so schlau war oder bin, die Teile für teuer Geld zu verkaufen, die ich so nun einfach in den Restesack stecke. :-D

    Papas Tochter-Capri-Jeans ist toll geworden. ♥

    Fröhliche Grüße von Anni

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner