Mittwoch, 30. Dezember 2015

Gedanken zum Bloggen / 2016 kann kommen!

Immer wieder lese ich, dass die eine oder andere gerade über das Bloggen nachdenkt, eine Blogkrise hat oder schlicht erlebt, dass es einfacher ist via instagram oder facebook zu kommunizieren.
Mir geht es ähnlich!
Ich habe in den letzten Monaten ein wenig den Boden unter meinen Bloggerfüßen verloren. Irgendwie war die Luft raus.


Also bin ich in mich gegangen. Habe gegrübelt und nachgefühlt. Und habe mehrere Kernthemen für mich identifiziert.

Meine Seite am Bloggen

Zum einen ist da, all das, das mit dem Bloggen auf meiner Seite liegt. Das Nähen, Fotos machen, Fotos bearbeiten, Texte schreiben etc.
Das macht mir Spaß! Ich genieße das! Wenn ich einen Post fertig habe, den ich selber gut finde, dann ist die Welt in Ordnung! Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Eure Seite am Bloggen

Zum anderen ist da noch die Wirkung auf mich von „außen“, also eure Seite im ganzen Spiel.
Das gliedert sich wiederum auf in die Kommentare und Reaktionen von euch auf meine Posts und noch in die Wirkung eurer Blogs und Posts auf mich!

Und an dieser Stelle gibt es etwas das hat sich signifikant verändert in den letzten Jahren. Die Nähbloggeria hat eine Werbeblase entwickelt. Ein, in meinen Augen, schmerzhaft hoher Prozentsatz an Damen hat ihren Blog in eine Art Home-Shopping-Channel verwandelt. Werbung für Stoffe hier, Werbung für Schnitte da.
Sie tun das dabei so häufig, dass es zu einer deutlich spürbaren Reduktion an inspirierenden, neuen Ideen geführt hat.
Und das ist für mich ein schmerzhafter und bedauerlicher Verlust, da ich mich außerstande sehe, daran irgendetwas zu ändern.


Und deswegen habe ich, bereits vor ein paar Wochen, meine Liste der Blogs denen ich folge ausgemistet und angepaßt. Ich habe eine beachtliche Menge von Blogs auf eine „Ruhe“-Liste gesetzt, ihnen werde ich meine Lebenszeit in absehbarer Zeit nicht mehr schenken.
Gleichzeitig bin ich auf die Suche nach neuen und anderen Blogs gegangen. Ich teste jetzt für mich, wie mir das so tut, wie es mir damit geht. Soviel kann ich bereits sagen: Es ist aufregend!

Zusammengefasst möchte ich es so sagen: ich blogge, weil ich so meine kreative Seite ausleben und auch entwickeln kann. Mein Leben erhält einen erfrischenden Zusatz und Ausgleich durch das Bloggen und deswegen will ich es auch nicht so einfach aufgeben.
Den so begeistert werbenden Bloggerinnen möchte ich gar nicht in ihren Weg hineinreden. Das steht natürlich jedem frei. Genauso steht es aber auch mir frei, mich von solchem Tun abzuwenden.


Viel mehr will ich dazu nicht schreiben. Dieser Post ist mir nicht leicht gefallen, aber manche Dinge sollte man doch einmal ausgesprochen haben!
Ich hoffe hiermit niemanden verletzt zu haben, sollte es doch irgendwie passiert sein, dann seid versichert, dass das nicht in meiner Absicht lag.
Ich blicke nach vorne.
2016 kann kommen!

Sonntag, 27. Dezember 2015

Most Wanted 2015

Okay, dass der Katalog in diesem Jahr alles Genähte irgendwie von der Best-Ever Liste vertreiben würde, war ja vorhersehbar. - oder vorherhoffbar ;-)

Meist gelesen:

Der meistgelesene Blogpost aller Zeiten hier bei mir ist die Ankündigung zum Katalog. (Mit über 18.000 direkten Aufrufen.) Das ist, so finde ich, total super. Die Anzahl der Kommentare dazu zeigt nur wie sehr die Sache ein Thema war/ist - nicht nur bei mir!
Der Post war mit dem Vorschau-Katalog und den Videos auch richtig viel Arbeit. Wobei ich zugeben muss, dass mir jetzt so im nachhinein, die Videos auch gefallen ..und ja, mittlerweile mag ich den Nachspann auch besonders! :-)


Altbewährt:

Mein Rüschen-Rock Tutorial, tja, der war halt seinerzeit wirklich beliebt. Der war wirklich lang die absolute Nummer eins und ich hatte persönlich nicht an eine Entthronung des Königs geglaubt.
Man lernt nie aus!
Auf Platz 2: der Rüschenrock!

Unterschätze nie die Macht der Girls:

Aber dass der Renner total die Frozen Geburtstags-Party, die ich für die kleine Miss geschmissen habe, werden würde, ist zwar nicht völlig überraschend, aber dann irgendwie doch!
Wenn man Google Glauben schenken darf, dann ist eine Frozen Geburtstags-Party immer noch der Renner schlechthin (da wird offensichtlich viel danach gesucht!) Gggggrinnns! Girlpower! Irgendwie liebe ich das! Also, dass die Girls das so leben dürfen. Scheeeeenial!!

Let it go (für die verschont gebliebenen unter euch ((gibt es die!!)) der Song in dem sich die kleine Eiskönigin ihr Freiheit zaubert!) an sich ist ja ein geiler Song. Ich gebe ehrlich zu, dass dieses Stück Musik rockt. Qualitätsarbeit mit einem gehörigen Schuss Feminismus! :-)
Daher völlig unaufhaltsam auf dem Weg nach oben .. bisher: 

Hier in gänsehautigen 25 Sprachen ... Mädels der Welt befreien ist immer noch nicht von gestern!!
Enjoy!



Tja,
was will ich damit sagen? Ich bin eine Nähbloggerin und das, was am meisten gelesen wird/wurde ist nicht unbedingt mein Kernthema - funny!
Wie ist das bei euch?


Montag, 21. Dezember 2015

Jahresrückblick / nähen 2015


Heute zum Jahresabschluss-Weihnachtspost habe ich eine überschaubare und doch repräsentative Auswahl aus meinem 2015 - Nähschaffen.
Ich meine, man kann erkennen, dass meine Kids keine Babies mehr sind! :-) Ich erkenne weiters, dass ich Stoffmalfarbe für mich entdeckt habe und wage zu behaupten, dass dieses Kapitel in meinem Nähleben noch nicht zu Ende geschrieben äh gemalt ist.

Das Nähen und kreative Schaffen hat, das habe ich diese Woche wieder feststellen dürfen, eine beruhigende, die Dinge wieder an seinen Platz bringende Wirkung (seelisch, nicht aufräumtechnisch!!) auf mich. Eine wunderbare Sache. Und dann noch das Teilen mit euch! Euer Feedback und eure Kommentare .. ich kann mir zur Zeit kein besseres Hobby vorstellen.

Mein Bloggerjahr stand für mich ganz im Zeichen von This is not okay und unserem Katalog. Die TeilnehmerinnenZahl war 3 mal höher als ich in meinen kühnsten Träumen zu hoffen gewagt hatte. Das war/ist einfach unglaublich und wunderbar und atemberaubend und vor allem so sagenhaft motivierend. Ich freue mich so sehr mit diesem Thema und dem daraus resultierenden Anliegen nicht alleine zu sein ... das ist superkalifragilistisch .. ihr wisst schon! :-)
Ich danke euch für eure Zeit, die ihr mir in diesem Jahr geschenkt habt!
Von Herzen eure

Freitag, 18. Dezember 2015

Die berühmteste Formel der Welt

Wer kennt sie nicht? Sie ist cool! Einfach und genial! Auch wenn kaum einer weiß, was sie bedeutet, jeder kennt sie und jeder weiß, wer sie gefunden hat.

So: und ich werde euch jetzt ein bißchen was erzählen über diese Formel. Keine Panik, es folgt keine Mathe/ Physik Vorlesung. Noch ist das hier ein Nähblog :-)

E=mc2 stammt nicht aus der Relativitätstheorie. Weder aus der allgemeinen noch der speziellen. Die Formel ist eine Weiterführung der speziellen Relativitätstheorie. Albert Einstein hat sie einige Wochen nach der Veröffentlichung der speziellen Relativitätstheorie (mühsames Tipp-Wort, pfff) veröffentlicht.

Albert Einstein war nicht gut in Mathe. Das zeigen seine Zeugnisse mehr als deutlich. Häufig muss diese Geschichte herhalten um Kindern zu beweisen, dass man auch ohne gute Noten in der Schule ein Mathegenie werden kann.
Nur ganz so einfach geht die Rechnung wohl nicht auf. Albert Einsteins erste Frau Mileva Maric, war eine ausgezeichnete Mathematikerin. Und wenn auch ihr Anteil an Einsteins Arbeit an sich umstritten ist, so hat er ihr doch das Preisgeld seines Nobelpreises übergeben und schrieb im Briefverkehr zwischen den beiden stets von "unserer Arbeit".

Hehe! Ich mag diesen Gedanken. Einstein war gut. Verdammt gut, aber, das sag' ich jetzt einfach mal so, dass ohne die Mathe-Nachhilfe seiner Frau das Universum heute wohl ein anderes wäre!
Hehe!
Genialer Gedanke!

PS: wenn auch Creativa beim Motto "Einstein" glückseeligst an Ideen überquoll, so durfte es nicht mehr als die simple Formel sein ... seufz!

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Stadtplan Wien / vienna my love

"Wien .. in 30 m x 30 m, aufgebreitet vor dem Rathaus. Zeichne deine täglichen Wege ein!"

Und schon krabbeln die Wiener auf allen Vieren durch die Gegend. Ein Riesenspaß!


Und dann der Heimweg in den Sonnenuntergang!


Schee woas!

Montag, 14. Dezember 2015

Dresscode / so leicht ist Kleid

Akut wurde ein Kleid genäht. Zum einen, weil ein Konzert anstand und zum anderen weil Mami gerade dringend nähen MUSSTE. Zum Ausgleich, zur Entspannung, weil sie einfach wieder mal musste. Punkt.

Ergo Kleid.


Schnitt braucht man ja für kleine Damen nicht wirklich. Das find ich cool! Just do it! Oben KleinFanö unten Stoff und das war's auch schon! Dazu vorne ein sehr entspanntes Mascherl (in Form wird ja masslos überschätzt - ggggrins) und schon ist die Mama wieder total tiefenentspannt.

Dressed up!

Freitag, 11. Dezember 2015

Buchempfehlung / das beste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe

Es gibt ab und zu mal ein Buch, da stimmt alles. Das löst in einem Glück aus.

Für mich muss so ein Buch mit der Sprache spielen, es muss einen absurden Charakter malen und zwar lebendig. Es sollte mit scharfem Blick auf die Geschichte schauen und darf dabei ruhig böse sein. Sarkastisch böse. Scharf sarkastisch böse … aber mit Charme, bitte. Ich bin ja aus Wien!

Bingo!

Doris Knecht „Gruber geht“

Sowas von einer Leseempfehlung


Das könnt' ihr euch ohne Bedenken zu Weihnachten schenken lassen!


Aus Überzeugung habe ich anstatt in den Amazonas zu verlinken zu einem echten Buchgeschäft verlinkt. Einem österreichischen, einem das Steuern zahlt und wo man zur Zeit innerhalb Österreichs keine Versandkosten bezahlt. :-)
Und außerdem kommen die Bücher dort ins Einkaufssackerl!! (nicht in den Warenkorb - ieeh!)


Donnerstag, 10. Dezember 2015

Basic Sweater / Mode für jeden Tag

Mein Kleiderkasten ist nicht so voll, vor allem, wenn es um Dinge geht, die mich warm halten. Was, wenn ich darüber nachdenke, total unlogisch ist. Ich bin ein Berufsfriererl. Zuerst wird mir kalt, dann kommt das Wetter dazu. Immer so.
Trotzdem, meine Sommergarderobe ist deutlich mehr gefüllt.
Durch This is not okay und die liebe Eva, ändere ich ja jetzt mein Einkaufsverhalten einerseits und beginne andrerseits jetzt auch für mich zu nähen. Das muss doch gehen!

Hier also ein Sweater, weil warm und schnell mal rübergezogen. Simpel, passt zur Jeans und der Stoff ist GOTS zertifiziert. Test.


Für einen Erstversuch komm' ich damit klar! Okay, ich gebe zu, dass mir die Sache dann doch ein bißchen zu unbunt oder individuell ist,  aber ich teste ja noch. Der 2. Sweater wird anders! :-)

Schnittmuster: Alice (Ausschnitt verkleinert, Fledermausärmel weniger gefledermaust ;-)

Create in Austria    RUMS

Montag, 7. Dezember 2015

5 things to do / dezember

Huch! Wie ist das jetzt passiert?
Advent! Dezember! Es hatte doch gerade noch 40 Grad und die Ventilatoren waren überall ausverkauft! Und schon putzt sich meine Stadt wieder heraus und riecht dabei nach Punsch und Maroni.
Das hat mich veranlasst die Zeit kurz anzuhalten. Zu rasten. Nachzudenken. Einfach nur zu sein.
Und wie ich da jetzt so stehe, im hier und jetzt, im DEZEMBER, stelle ich fest, dass ich Dezember ja mag, dass ich den Advent mag. Die Kerzen, die gestrickten Handschuhe und überhaupt: alles.

Und um diesen Dezember zu genießen, werde ich folgende Dinge tun:
1. Ich muss auf den Christkindlmarkt am Spittelberg. Da gibt's supergute Speckbrote und Schnaps. Und davon haben wir keinen mehr. Vielleicht noch einen zweiten Christkindlmarkt. MQ, Belvedere oder womöglich doch mal Schönbrunn. Fix ist: Christkindlmarkt!


2. Das mit dem Laufen haut zur Zeit nicht hin, also werde ich wieder bewusster GEHEN. Wenn man so mitten in der Stadt lebt, dann kann man wirklich beinahe alles zu Fuß erledigen. Selbst die Bim ist nicht unbedingt notwendig. Neulich habe ich so - runtastic hat mich begleitet - über 6 km zurückgelegt.
Und wenn ich schon wieder durch meine Stadt meandere, werde ich auch gleich wieder mehr fotografieren. isjaeineschöne - mein Wien!

3. Im Winter, auch wenn es dafür immer noch ein wenig zu warm ist, muss frau stricken. Naturgesetz. Neulich hab' ich mich zudem bei rosape mit einer senfgelben Strickmütze infiziert. Da kann ich jetzt nicht anders. Außerdem habe ich zu der einen gelben Tasche keine passende Mütze ... da liegt die Sache ja wohl auf der Hand bzw. auf der Stricknadel.


4. Ich mache mir eine Ideenliste für meinen Blog. Ich blogge ja wirklich gerne, aber im Moment ist da der Wurm drin. Mir fehlt die Inspiration durch andere Blogs. Viel zu viele Bloggerinnen machen nur mehr Werbung, so nehme ich das wahr. Da ist nicht mehr viel Ursprüngliches, Eigenes. Auf Gongschlag nähen alle den gleichen Schnitt oder mit demselben Stoff. Und kurioserweise ist es immer der superbeste Schnitt und auch der wunderbarste Stoff. Das zieht mich runter. Ehrlich! Ich will da niemandem zu nahe treten. Jedem sein Ding, ehrlich. Ich spüre nur, dass ich viele viele Leute vermisse.
Daher werde ich im Dezember, vielleicht beim Spazierengehen :-), nachdenken, über meinen Blog, und was ich so will, was ich so umsetzen und ausprobieren möchte. Ideen hätte ich ja :-) Das ist eine Art Jahresabschluss-Dezember-Ding. Sowas ist gesund!


5. Für jede überstandene Weihnachts/Adventsfeier, darf ich mir einen Stoff aussuchen. HA!!
Ob Schule oder Arbeitgeber, wie man es auch dreht und wendet: im Advent will die Welt einem Weihnachten regelmäßig mit inszenierten und terminlich stress verursachenden Festivitäten vermiesen. Irgendwie kommt man um die nicht rum.
Also muss ich mich belohnen. Irgendwie dachte ich an Stoff .. für mich, wohlgemerkt, nicht für die Kids.

Der Dezember ist/wird super! Ich spür's!

Freitag, 4. Dezember 2015

weekend quote


Ein wunderbares Gedankenspiel!
Enjoy your Weekend!

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Frau Liese / Homestyle

Nähen für mich, die Nächste. Klappe! Auftritt Alltagskleidung. Das Outfit zum Wäschaufhängen betritt die Bühne.


Ich weiß, ich weiß: Blau ist das neue Rot. Bunt das neue Schwarz. Casual das neue Schick. At home das neue Office.

Insofern zeige ich euch heute mein neues Business-Outfit. Perfekt zum Meeting mit der Waschine. Geht auch gut in der Küche, oder zum Kurztrip mit dem Einkaufswagerl. Passt perfekt zum HÜ-Korrigieren, aber auch zum Weihnachtsdeko aufhängen. Alles kein Problem.


Ich stelle fest - leicht verwundert - wenn frau einen Schnitt gefunden hat, der passt, dann trägt sie auch gerne die hauseigene Haute Couture.
Einfach so!
Hätte ich nicht gedacht!


Shirt: Frau Liese von Schnittreif

RUMS   Create in Austria

Montag, 30. November 2015

fair me / Daunenjacke

Ich habe eine Daunenjacke gebraucht. Da ich ja darauf achte, was ich und vor allem von wem ich kaufe, war die Anschaffung einer Daunenjacke eine Herausforderung.
Der Markt diesbezüglich - also fair und nach Möglichkeit auch noch umweltschonend produziert - ist mehr als überschaubar.

Fündig wurde ich nur bei Switcher. Also habe ich mich kurz mit meiner BFF beraten, bezüglich Farbwahl und Jackentyp (überPo oder nabelfrei ... ;-) und mal bestellt. Zum Testen. Und Feedback geben.


Feedback zur Jacke

Hier also meine Zusammenfassung:
Ich habe die Jacke Jelena III in Medium bestellt. Ihr Preis liegt bei 119 Euro, was mir für eine Daunenjacke verträglich erscheint. Sie geht über die Hüfte und hat einen Gürtel. Dieser war dann auch gleich mal zu weit (Seufz!) und ist, verwunderlicherweise, nicht verstellbar! Nachdem ich mich entschlossen hatte, die Jacke zu behalten, habe ich mir das Ding selber enger genäht.
(Zaunpfahlwink an den Hersteller!!!)

Das Auffälligste an dieser Jacke ist ihr fehlendes Gewicht. Ich bin ja in diesem Punkt mehr als skeptisch. Etwas, das nichts wiegt, kann auch nicht vor Kälte schützen .. das ist meine innerste Logik.
Aber da mein Mann seit Jahren wiederkehrend begeistert Lobeshymnen auf seine hauchzarte Skihose anstimmt, die flotte 100g ;-) wiegt, die Stärke eines Blattes Papier hat und trotzdem warm ist, habe ich meine Gewicht-Warm-Hypothese halt mal ins Regal gestellt und trage die Jacke jetzt in wienerischster Manier, stetig in der Erwartung, dass mir gleich an der nächsten Häuserecke kalt wird.

Nun, ich kann nicht sagen, dass dieser Fall bisher eingetreten wäre. Es war windig, es war auch schon kalt und es war auch schon beides. Was es noch nicht hatte, waren 20 Grad Minus. Aber genau genommen, hat es die ja nicht so oft.
Kalt war mir noch nicht. Verwundert darüber war ich oft!

Soweit erfüllt die Jacke ihre Aufgabe.

Zur Jacke

Feedback Herstellung


Ich habe noch nie in meinem Leben so viel über ein Kleidungsstück gewusst, wie ich über diese Jacke weiß. Transparenz wie ich sie mir wünsche.

Mithilfe des respect.org Codes kann ich sehen wo die Jacke genäht wurde (in China) und auch wo die Daunen herkommen. Ich habe Einblick in Zertifikate und Audits zu allen daran beteiligten Fabriken. Ich weiß, dass für die gesamte Produktion dieser Jacke 1115l Wasser verbraucht und dabei 7,5 kg CO2 freigesetzt wurden. Ich kann die Gänsefarm sehen, mir jede Menge Info zum RDS (responsible down standard) - Zertifikat anschauen und auch feststellen, dass insgesamt 2320 Jacken dieser Art hergestellt wurden.
Generell kann ich sagen, dass ich gut 2 Stunden lang alles nur erdenkliche über meine Jacke gelesen habe. Nicht alles ist komplett nachvollziehbar. So schreibt Switcher, dass der Polyester für die Jacke aus recycelten Plastikflaschen gewonnen wird, aber dazu kann ich keinerlei weiteren Nachweise finden. Nun gut. Ich geb' mich mal mit 2h Info zufrieden.

Die Daunen haben ein RDS  (Responsible Down Standard) Zertifikat. Das bedeutet, die Tiere wurden getötet und dann erst gerupft, und zu Lebzeiten nicht zwangsernährt. Weiters wurden zu Lebzeiten die five freedoms for farm animals eingehalten.

Soviel wusste ich noch nie über irgendein Kleidungsstück, das ich zuvor besessen habe.

Quellen:
Cleanclothes firmencheck 2014
Respect-code Code 613IBAX
Controlunion: Responsible Down Standards
Wikipedia: five freedoms

Feedback Online Shop

Kurz gesagt: es gibt Bessere.
Zunächst kann frau nur mit Kreditkarte zahlen, dazu scheint man etwaigen Rücksendungen selber bezahlen zu müssen und die Auswahl der Farben ist mittlerweile bei dieser Jacke von anfangs sicher 5 Farben auf 3 zurückgegangen.
Zudem funktioniert die Seite, zumindest auf meine High-End-Edel-Computer, nicht immer so richtig. Größe anklicken, scheint nur an ungeraden Tagen zu funktionieren ;-)
Dass aufgrund der Firmengröße und der Lagerbestände hier nicht von Zalando - Beständen auszugehen ist, scheint logisch. Man muss tatsächlich mehrmals reinschauen und wenn die neuen Jacken da sind, dann gibt es alle Farben in allen Größen (so war es als ich die Jacke bestellt habe - Anfang der Saison).
Die online-Verwöhnte Kundin wird daran aber nur wenig Gefallen finden. Es sei denn, sie ist, so wie ich, gewillt ganz bewußt einen anderen Weg zu gehen.

Zum Shop

Fazit

Es hat ein bißchen was von Glück, dass ich die Jacke in der Farbe, die mir am besten gefallen hat auch in meiner Größe bekommen habe. Aber Daunenjacken sind in der fairen Modeecke wahrlich nur schwer zu finden. Das war den Einsatz wert. Und obwohl ich immer noch darauf warte, dass mir plötzlich kalt wird, bin ich bisher sehr zufrieden!
Grundsätzlich sollte es aber deutlich mehr Angebot dieser Art - und auch für Daunenjacken - geben!





PS: Dies ist keine bezahlte Werbung.

Freitag, 27. November 2015

A smile for your weekend

Bildquelle Pinterest

Damit sollte man nämlich nie wirklich aufhören!
Besonders wenn man Kinder hat!
:-)

Mittwoch, 18. November 2015

Long time no sew

Darf ich wieder ganz normal bloggen? Nähbloggen? Mit ohne nix an Message und Trallala?
Klar, darf ich.
IsjaMEINBlog .. okay .. google hat wohl noch sowas wie ein Überrecht, aber sonst ... mein Ding!

Deswegen brauch' ich jetzt mal dringend einfach so einen Shirt-Post.
Mit nix kann ich allerdings in dem Zusammenhang wahrlich nicht sagen!
Wie unschwer zu erkennen hat Colorwoman in vollem Ausmaß bei diesem Teil die Fäden übernommen (hihi ... Fäden). Das braune Bündchen könnt' ihr immerhin getrost der völlig verzweifelten Coolia zuschreiben. (sie zeichnet im Übrigen auch voll verantwortlich für das "not")
Der Rest ist girly Power total.
Ponyfarm Stoff, Pony vorne drauf, Glitzer in der Schrift und mein Lieblingsgadget .. das Mascherl an der Hüfte!


Durch die Stickerei hat es ein wenig gedauert und auch die türkise Farbe muss ja mal antrocknen bevor der Glitzer draufkommt. Alles Dinge, die einer stark unter Entzug leidenden Nähmutter echt die Nägel verbiegen, aber das Ergebnis lässt meine Östrogene eine Glitzerparty schmeißen.

Das ist genau die Sorte Shirt, die ich wirklich gerne mache (ganz im Gegensatz zu den versehentlich zu kleinen Hosen. HMPF!)


Und weil man ja Plotterfolie auch noch unterbringen "muss", versehe ich neuerdings die Shirts gerne hinten im Nacken mit einem "meinKindmeinShirt" - Tattoo. Dann geht's mir gut!

Soweit so ganz normaler Post. Womöglich werde ich demnächst ja mal wieder etwas Nettes fürs Wochenende posten .. und all die "normalen" mamimade-Dinger ... mal sehen!

I'll be back!



Schnittmuster: V-Raglan von kibadoo
Stoff: life is a pony farm von hamburger Liebe
Schriftzug: mamimade



Ähnliche Shirts:
http://mami-made.blogspot.co.at/2015/07/girly-shirt-schmetterling.html http://mami-made.blogspot.co.at/2015/08/jeans-shorty-und-mermaid-shirt-upcycling.html http://mami-made.blogspot.co.at/2015/07/raglanshirt-von-walen-stoffmalfarbe-und.html
 
© Design by Neat Design Corner